Tschick

Tschick1 Tschick2 Tschick3 Tschick4 Tschick1 Tschick1

von Wolfgang Herrndorf
Bühnenfassung von Robert Koall

 

Mit freundlicher Unterstützung des Kemnader Kreises

 

Regie: Romy Schmidt
Ausstattung und Video: Sandra Schuck
Dramaturgische Mitarbeit und Videoregie: Frank Weiß
Tschick: Alexander Ritter
Maik: Helge Salnikau
Isa/Mutter/Friedemann/Frau Friedemann/Fricke: Johanna Wieking
Vater (Video): Christoph Wehr
Regieassistenz: Kerstin Sommer

Wolfgang Herrndorfs Kultroman Tschick ist die Geschichte über den Sommer, in dem man erwachsen wird, über die erste Liebe, die erste richtig große Dummheit und die wahre Freundschaft. Es sind Sommerferien, Maiks Mutter ist zum alljährlichen Alkoholentzug auf der „Beautyfarm“, der Vater mit seiner „Assistentin“ im Urlaub. Gemeinsam mit seinem Klassenkameraden, dem Russlanddeutschen Tschick, bricht der vierzehnjährige wohlstandsverwahrloste Außenseiter in einem geklauten Lada und ohne Plan zu einem wilden und romantischen Abenteuertrip durch die ostdeutsche Provinz auf. Auf einer Müllkippe am Ende der Welt begegnen sie Isa, dem Mädchen, das Maik die Liebe lehrt - und die Freundschaft der beiden Jungs auf eine harte Probe stellt.

BILDER DEINER GROSSEN LIEBE, das Spin-Off zu TSCHICK über die Figur Isa, finden Sie ebenfalls in unserem Spielplan.

"Der Roman "Tschick" (...) sorgt seit einiger Zeit auch auf den Theaterbühnen für Furore. Eine besonders schöne, schwebende, phantasievolle Adaption ist jetzt Romy Schmidt im prinz regent theater gelungen. (...) Mit drei perfekt besetzten Darstellern gelingt es der Regisseurin, die Atmosphäre des Buchs genau zu treffen. (...) Eine runde, unbedingt sehenswerte Arbeit." (Ruhrnachrichten)

"Ein dickes Ausrufezeichen im grassierenden "Tschick"-Boom auf deutschen Bühnen setzt Romy Schmidt (...). Diese Bochumer Inszenierung ist von eigener Klasse: ironisch, spielerisch und anrührend. (...) Die starken Schauspieler kosten die sprühenden Regie-Einfälle voll aus. (...) Existentiell, tröstlich, groß." (WAZ)

"So ironisch-leicht, so im wahren Wortsinn spielerisch und dabei gleichermaßen anrührend haben wir „Tschick“ noch nicht gesehen. (...) Bei diesem großartigen Schauspieler-Trio braucht Romy Schmidts Einfallsreichtum keine Grenzen zu kennen. (...) Rundum gelungen." (Herner Sonntagsnachrichten)


"Romy Schmidt inszeniert einen heiteren, herzerwärmenden Abend. (...) Herrndorfs erzähltes Road-Movie reißt auch mit Mitteln des Off-Theaters mit. Großer Beifall für einen Abend, der in Bochum wohl lange laufen wird." (Westfälischer Anzeiger)

Fotos und Video: Sandra Schuck

 

Termine