Das PRINZREGENTTHEATER versteht sich als Teil eines jungen, professionellen und kreativen Netzwerks, das gemeinsam die Kunst in der Region immer wieder neu erfindet und begründet. Unter der Leitung von Romy Schmidt steht das PRT für Theater, das sich in jeder Konsequenz mit der Stadt verbindet, KünstlerInnen der freien Szene stärkt, innovativ mit Populärkultur experimentiert und sich der Nachwuchsförderung verschreibt.
Der Jugendclub JUNGE PRINZ*ESSINNEN, das interkulturelle Ensemble GRUBENGOLD und ein(e) AbsolventIn des Regiestudiengangs der Folkwang Universität der Künste gestalten jeweils eine der insgesamt sieben Premieren pro Spielzeit. Kooperationen bestehen unter anderem mit dem Institut für populäre Musik und der Regieklasse der Folkwang Universität der Künste, der Musikschule Bochum und der Zukunftsakademie NRW.

Das Haus verfügt über eine Kapazität von 100 Zuschauern und ist nicht nur Spielstätte für die Eigenproduktionen des PRINZREGENTTHEATERS, sondern auch für das Fidena Figurentheater der Nationen, welches in Form eines Festivals seit 1958 in Bochum veranstaltet wird. Das Theater wird getragen vom Theaterverein Prinz Regent e.V. und dauerhaft unterstützt von der Stadt Bochum, dem Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, der Sparkasse Bochum, der Stadtwerke Bochum und des Freundeskreises des PRINZREGENTTHEATERS.

Gegründet wurde das PRINZREGENTTHEATER im September 1991 als Zusammenschluss freier Künstler in Bochum. Mitbegründerin Sibylle Broll-Pape leitete das PRT von 1995 bis 2015 und setzte den programmatischen Schwerpunkt des Theaters auf die Inszenierung zeitgenössischer Dramatik. Mit dem Antritt Romy Schmidts als neue Leiterin des PRT, wurde zur Spielzeit 2015/2016 ein Generationenwechsel am PRINZREGENTTHEATER eingeleitet. Inzwischen gilt das PRINZREGENTTHEATER als eine der renommiertesten Produktions- und Spielstätten für professionelles Freies Theater in Deutschland.