Theaterleitung

Romy Schmidt

Romy Schmidt ist seit der Spielzeit 2015/2016 Künstlerische Leiterin und Geschäftsführerin des PRT Bochum.

 

Romy Schmidt wuchs im Osten Deutschlands auf und studierte Kommunikations- und Medienmanagement an der Hochschule der Medien in Stuttgart. Sie war Stipendiatin der Drehbuchschule Interspherial Pictures Stuttgart in Screenwriting. Romy Schmidt verfolgte bereits während ihres Studiums den Weg über die Regie- und Dramaturgieassistenz zur Theaterregie. Als Regisseurin war sie seit 2009 am E.T.A.-Hoffmann-Theater Bamberg, am Landestheater Voralberg Bregenz (A) am Staatstheater Darmstadt, am PRT Bochum sowie der freien Szene/Rundlauf Bochum mit zahlreichen Inszenierungen vertreten.

2012 entschied sich Romy Schmidt aus künstlerischer Neugier für das Ruhrgebiet und arbeitete seit Anbeginn mit ihren künstlerischen PartnerInnen Sandra Schuck und Frank Weiß.

 

Am PRINZREGENTTHEATER inszenierte sie bei ihrer Vorgängerin Sibylle Broll-Pape in eigener Fassung Iphigenie auf Tauris, Wajdi Mouawads Die Durstigen, Tim Etchells Dass nach dem Tag die Nacht kommt , Tschick von Wolfgang Herrndorf sowie Die Verwandlung in einer eigenen Fassung von Frank Weiß.

Zu ihren wichtigsten Arbeiten zählen New electric ballroom von Enda Walsh, Der Sandmann von Andreas Jungwirth, Bar von Spiro Scimone und Die Schneekönigin in eigener Autorenschaft am Staatstheater Darmstadt, Peer Gynt in einer Fassung von Frank Weiß am PRT Bochum sowie Die Ballade vom Hausen von Schuckweiss für den Rundlauf Bochum.

 

2017 gewann ihre Inszenierung von Die Schöne und das Biest von Katie Mitchell und Lucy Kirkwood den 1. Platz des nachtkritik.de-Theatertreffens.

 

Romy Schmidt und ihr Team verstehen sich als Teil eines jungen, professionellen und kreativen Netzwerks. Sie arbeiten stetig an der Entwicklung des Kreativ.Quatiers Prinz Regent. Mit einem starken (freien) Ensemble und Teamgeist stellt sich das PRT die Aufgabe, die eigene Theaterkunst immer wieder neu zu hinterfragen und zu ergründen. Künstlerische und ideelle Kooperationen bestehen u. a. mit dem Institut für populäre Musik, der Regieklasse der Folkwang Universität der Künste, der Musikschule Bochum, der Zukunftsakademie NRW, dem Musiklabel KALAKUTA SOUL und der freien Szene Bochum.