Schauspieler

Miriam Berger

Miriam Berger (Gast)

Miriam Berger, geboren 1985 in Köln, ist Musikerin und Schauspielerin. Stationen ihrer Theaterarbeit sind neben dem PRT unter anderem das Schauspiel Köln, das Theater an der Ruhr in Mülheim und das Theater Erlangen.
Bis 2014 war Miriam Sängerin und Songschreiberin bei der Folk-Pop-Band Muskat. Seitdem tritt sie vor allem solo auf und begleitet sich am Klavier, an der Ukulele oder der Loopstation. Für die Produktion Hardly still walking, not yet flying des Kölner Ensembles Port In Air schrieb sie 2015 den Soundtrack.

Miriam ist Studentin im Masterstudiengang Populäre Musik der Folkwang Universität der Künste. Am PRINZREGENTTHEATER ist sie in Bilder deiner großen Liebe zu sehen.

miriamberger.de

Linda Bockholt

Linda Bockholt (Gast)

Linda Bockholt wurde 1985 in Heppenheim geboren. Seit 2005 studiert sie Philosophie an der Ruhr-Universität Bochum. Sie absolvierte 2008 erfolgreich den Popkurs in Hamburg an der Hochschule für Musik und Theater und ist seitdem als freiberufliche Musikerin tätig. Sie spielt in der Bochumer Band tengo hambre pero no tengo dinero. Nachdem sie 2012 das erste Mal in Well, you´re my friend am Schauspielhaus Bochum zu sehen war, entstand mit einigen dort mitwirkenden Musikern die Cover-Band Linda, Todd and the hairy two. Es folgte eine Rolle als Concierge in dem Musical Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs. Bei uns spielt sie in Bilder deiner großen Liebe und Die Schöne und das Biest mit.

Yvonne Forster

Yvonne Forster (Gast)

Yvonne Forster wurde 1990 in Freiburg im Breisgau geboren. Sie studierte von 2011 bis 2015 Musical an der Folkwang Universität der Künste in Essen. Ihre bisherigen Engagements führten sie unter anderem an das Aalto Musiktheater in Essen sowie an die Oper Bonn, die Oper Dortmund, das Musiktheater im Revier Gelsenkirchen, das Theater Oberhausen und das Schauspielhaus Köln. Zu sehen ist sie zurzeit als Mädchen in dem Musical Linie 1 im MiR in Gelsenkirchen sowie als Laura in Die Glasmenagerie am Rottstr5-Theater Bochum. Am Schauspielhaus Bochum wirkt sie außerdem in Spamalot und Weekend im Paradies mit.

 

Am PRINZREGENTTHEATER ist sie seit der Spielzeit 2016/17 zum ersten Mal in Die Schöne und das Biest zu sehen. Im August 2017 wurde sie in der Welt am Sonntag von dem Kritiker Stefan Keim als beste Nachwuchskünstlerin für ihre Arbeit in dieser Produktion geehrt.

 

www.yvonneforster.de

Elena Ubrig (Gast)

Elena Ubrig wurde 1998 geboren und wuchs in Wuppertal und Bochum auf. Während ihrer Schulzeit wirkte sie an mehreren Projekten des Jungen Schauspielhauses Bochum mit.

Im PRINZREGENTTHEATER spielte Elena in der Spielzeit 2015/16 in Farm der Tiere und 2016/17 in Spieltrieb im Jugendclub JUNGE PRINZ*ESSINNEN unter der Leitung von Clara Nielebock mit.
In der Spielzeit 2016/17 war sie außerdem Regiehospitantin für Die Schöne und das Biest, wo sie aktuell auch als Statistin als Hoppi, der Hase, zu sehen ist. Im Sommer 2017 hospitierte sie bei den JUNGEN PRINZ*ESSINNEN 10+, die für eine Abschlusspräsentation für das Spielzeitfinale proben.

Anne Hoffmann (Gast)

In Saarbrücken geboren, studierte Anne Hoffmann kurz Politikwissenschaften an der FU zu Berlin und dann Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater Felix Mendelssohn Bartholdy in Leipzig.
Am Staatstheater Darmstadt und am Theater Osnabrück spielte sie unter anderem Effi in Effi Briest, Johanna Dark in Die Heilige Johanna der Schlachthöfe, das Fräulein Else, Gretchen in Faust, Shen Te in Der gute Mensch von Sezuan, Stella in Endstation Sehnsucht.
Die Zusammenarbeit mit der Künstlergruppe die REDNER führten sie u. a. an das Maxim Gorki Theater, das Deutsche Schauspielhaus Hamburg, die Staatsoper Stuttgart und das National Theatre in Windhoek, Namibia. Mit Innenwelten oder der Pudel in Dir ihrer Gruppe HOFFLAND, waren sie in den Sophiensaelen, auf dem Kaltstart Festival Hamburg, dem Spielstark Festival Saarbrücken und dem Kulturgut Metzelthin zu sehen.
2015 erhielt sie das Einstiegsstipendium des Berliner Senats und entwickelte gemeinsam mit Ruth Messing Pol Pots Lächeln oder Recherchen zum guten Glauben, das bisher im Theaterdiscounter Berlin, beim Festival Friedenslabor in Osnabrück, am Staatstheater Saarbrücken und am Prinzregenttheater in Bochum zu sehen war.
Seit Juni 2017 ist Anne Hoffmann in Rainer Werner Fassbinders Angst essen Seele auf im PRT zu sehen.

Philine Bührer

Philine Bührer (Gast)

Philine Bührer, *1984 in Hamburg, absolvierte von 2004 bis 2009 ihre Schauspielausbildung an der Folkwang Universität der Künste in Essen und gastierte bereits während ihres Studiums am Schauspiel Essen. Es folgten Gastengagements am Düsseldorfer Schauspielhaus und am Schauspiel Frankfurt. Von 2008 bis 2012 war sie Ensemblemitglied am Theater Bonn. Dort spielte sie u. a. Desdemona, Antigone, Tosca. In der Spielzeit 2013/2014 war sie am Konzert Theater Bern engagiert und arbeitete u.a. mit Jan Christoph Gockel und Dominic Friedel. 2014/2015 war Philine Bührer Ensemblemitglied am Schauspielhaus Graz. Dort war sie in Inszenierungen von Anna Badora, Christiane Pohle, Sebastian Schug und als Marie in Georg Büchners Woyzeck in der Regie von Oliver Frljić zu sehen. Außerdem führte sie gemeinsam mit Constance Cauers bei der Jugendclub-Produktion Wie wir leben wollen Regie. Zuletzt gastierte sie am Schauspielhaus Bochum. Auch am PRINZREGENTTHEATER war Philine bereits zu sehen: 2014 in der Produktion Atmen, inszeniert von Michael Lippold.

In der Spielzeit 2017/18 ist Philine in der Produktion Die Zofen von Jean Genet am PRT zu sehen.

Nermina Kukic

Nermina Kukic (Gast)

Nermina Kukic wurde 1971 in Jugoslawien geboren. Sie ist die Älteste von fünf Geschwistern, Arbeiterkind, Künstlerin und Mutter. Seit ihrer Ausbildung an der Westfälischen Schauspielschule ist Bochum ihre künstlerische Heimat als Theaterschauspielerin und Regisseurin. Sieben Jahre lang wirkte sie als "Soapstar" Susi in der Fernsehserie Marienhof mit.

Am PRINZREGENTTHEATER ist sie zur Zeit in Sommerfest  und in der Spielzeit 2017/18 auch in Jean Genets Die Zofen zu sehen.

Doris Plenert

Doris Plenert (Gast)

Doris Plenert studierte nach dem Abitur Philosophie an der Humboldt-Universität in Berlin, arbeitete dann als Dramaturgin beim Defa-Dokumentafilm-Studio. Nach einer Hauptrolle in einem Kinofilm besuchte sie die Ernst-Busch-Schauspielschule in Berlin. Es folgten Engagements in der DDR (Berlin, Weimar, Zittau), die eigene Schauspieltruppe Kinderzirkus Streusselschnecke und eine Auseinandersetzung mit der DDR, die in der Ausreise 1984 mündete. Nach festen Engagements am Stadttheater Basel und am Schauspiel Köln ist sie seit 1990 freischaffend. Sie arbeitet als Schauspielerin an verschiedenen Theatern, beim Fernsehen, als Hörfunksprecherin und als Buchautorin. Am PRINZREGENTTHEATER hat sie Krankheit der Jugend von Ferdinand Bruckner inszeniert sowie seit etlichen Jahren in verschiedenen Inszenierungen als Schauspielerin mitgewirkt. Seit Juni 2017 ist Doris Plenert in Rainer Werner Fassbinders Angst essen Seele auf im PRT zu sehen.

Sandra Pohl

Corinna Pohlmann (Gast)

Corinna Pohlmann wurde 1989 in Wuppertal geboren. Von 2011 bis 2015 studierte sie Schauspiel an der HFF Konrad Wolf in Potsdam. Bereits während des Studiums spielt sie am Hans-Otto-Theater Potsdam und am Berliner Ensemble.
2014 gewann sie mit dem Stück Kaspar den Jurypreis beim Treffen deutschsprachiger Schauspielschulen.
Corinna arbeitet auch für Film und Fernsehen.
Am PRINZREGENTTHEATER war sie bereits in Peer Gynt,  in helden  und in Elfriede Jelineks Kein Licht zu sehen. Seit der Spielzeit 2016/17 spielt sie in der deutschsprachigen Erstaufführung von Philip Ridleys Tender Napalm mit.

Johanna Wieking

Johanna Wieking (Gast)

Johanna Wieking wurde in Münster geboren. Von 2008 bis 2012 studierte sie an der Schauspielschule Bochum. Bisher spielte sie am Schauspielhaus Bochum, am Rottstr5-Theater in Bochum, Theater Bonn, Theater Heidelberg, im Pumpenhaus Münster und am Theater Regensburg. Sie arbeitete u. a. mit Anselm Weber, Katharina Thalbach, Michael Lippold, Romy Schmidt und Lukas Langhoff. Außerdem wirkte sie in Stromberg der Film mit.
Am PRINZREGENTTHEATER ist sie in Tschick und in Bilder deiner großen Liebe zu sehen.

In der Spielzeit 2017/18 spielt sie ebenfalls in Jean Genets Die Zofen mit.

Ismail Deniz

Ismail Deniz (Gast)

Ismail Deniz arbeitete als Schauspieler unter anderem in Deutschland, Österreich, Griechenland, Türkei und Südkorea im Theater und für Kinoproduktionen. Sein Schauspielstudium absolvierte er von 2002 bis 2006 an der Otto-Falckenberg-Schule in München. Danach wurde er ans Wiener Volkstheater engagiert, wo er in Die Räuber und Macbeth spielte. Weitere Projekte folgten unter anderem an den Münchener Kammerspielen, am Schauspiel Essen, Theater Bonn, Schauspielhaus Bochum, Theater Koblenz. Während seiner Studienzeit und zwischen den Theaterengagements wirkte Ismail Deniz in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen mit wie Kammerflimmern, Unter Verdacht, Ironman - Vom Junkie zum Spitzensportler, Armee der Stille, Homies u. a.

Nach einem Umzug nach Berlin spielte Ismail Deniz am Hebbel Theater und am neu gegründeten Ballhaus Naunynstraße. Mit seinen Produktionen tourte er quer durch Europa. Bei den Festspielen Athen wirkte Ismail Deniz in der Produktion Der gefesselte Prometheus mit.
Weiterhin zeichnen seine berufliche Laufbahn Engagements in internationalen Kinofilmproduktionen wie Prisoners of War aus.
Seine erste Regiearbeit führte Ismail Deniz für die Landesbühne Dinslaken. Warten, dass das Leben beginnt erhielt sehr positive Resonanzen und wurde vom Goethe Institut in die Türkei eingeladen.

Am PRINZREGENTTHEATER war und ist er in Peer Gynt und in Bilge Nathan zu sehen.

Linus Ebner

Linus Ebner (Gast)

Geboren in Mexiko-Stadt. Schauspielstudium an der Folkwang UdK in Bochum. Tritt bereits während des Studiums am Schauspielhaus Bochum und am Al Kasaba Theatre in Ramalla auf. 2013 gewinnt er den Friedel-Wald-Ensemblepreis mit der Produktion Kinder der Revolution (Regie: N.D. Calis) beim Bundeswettbewerb zur Förderung des Schauspielnachwuchses. Seit 2014 freischaffend; u.a. am Musiktheater Gelsenkirchen, bei den Mülheimer Stücketagen und am Rottstr5-Theater, wo er neben Krieg von R. Goetz (R: H. Dreher), Warten auf Godot von S. Beckett, (R: M. Massafra) auch in seinem Soloabend LENZ nach Büchner zu sehen ist. Am PRINZREGENTTHEATER ist er in Michael Kohlhaas von Heinrich von Kleist und seit Juni 2017 in Rainer Werner Fassbinders Angst essen Seele auf zu sehen.

Bernhard Glose

Bernhard Glose (Gast)

Bernhard Glose, geboren 1982 in Herdecke, studierte Schauspiel an der Folkwang Universität der Künste in Bochum. Bis 2012 gehörte er zum Ensemble der Städtischen Bühnen Münster, und ist seither als freischaffender Schauspieler tätig. Diverse Gastengagements führten ihn unter anderem nach Neuss, Wuppertal und das Schauspielhaus Bochum. Im Bochumer Rottstr5-Theater ist Bernhard Glose seit 2014 in Krieg zu sehen.

Am PRINZREGENTTHEATER debütiert er in der Spielzeit 2016/17 in Die Schöne und das Biest.

Jost Grix

Jost Grix (Gast)

Jost Grix wur in Kassel 1966 geboren. Er studierte Schauspiel an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Hamburg. Erste Engagements hatte er am Schauspiel Düsseldorf. Dort spielte er unter der Regie von Karin Beier in den Shakespeare-Inszenierungen Romeo und Julia, Der Kaufmann von Venedig und Ein Sommernachtstraum. Von 2000 bis 2005 war er am Schauspielhaus Bochum engagiert, wo er u. a. mit den Regisseuren Karin Henkel, Jürgen Kruse und David Bösch arbeitete. Weitere Engagements führten ihn ans Bremer Theater, Schauspiel Essen und an die Städtischen Bühnen Köln. Außerdem arbeitet er regelmäßig mit dem ungarischen Regisseur Victor Bodó. Seit 2010 ist er an der Folkwang Universität der Künste als Rollenlehrer tätig. Am PRINZREGENTTHEATER ist er in Sommerfest zu sehen.

Dirk Hermann

Dirk Hermann (Gast)

Dirk Hermann wurde in Castrop-Rauxel geboren und studierte Schauspiel am Neighborhood Playhouse und am Lee Strasberg Theatre Institute in New York.

Bereits vor der Schauspielausbildung spielte er in der Produktion Die Bar auf dem Meeresgrund am Bochumer Schauspielhaus. Es folgten Engagements in Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, Basel und für TUI Cruises  Entertainment auf hoher See. Zuletzt spielte Dirk in Bremen in Ziemlich beste Freunde und Trennung für Feiglinge und stand am Landestheater in Dinslaken in Tintenherz und 1984 auf der Bühne. Im Theater an der Rottstr. spielt er Jago in Konstanze Kappensteins Othello.
Im Fernsehen und auf der Kinoleinwand war er als RAF-Terrorist Werner Hoppe in Uli Edels Der Baader-Meinhof Komplex und in der Hauptrolle als Adolph Dattan in der Terra X Produktion Sibirien und die Deutschen zu sehen.

Am PRINZREGENTTHEATER steht er in Michael Kohlhaas auf der Bühne.

Dirk Hermann auf filmmakers.de

Thomas Kemper

Thomas Kemper (Gast)

Thomas Kemper ist freier Schauspieler in zahlreichen Engagements bei Theater und Film. Er erhielt mehrere Theaterpreise, u.a. beim Festival Theaterzwang für die beste darstellerische Leistung. Am PRINZREGENTTHEATER ist er schon seit ganzen zwanzig Jahren in Dario Fos Offene Zweierbeziehung zu sehen und, noch nicht ganz so lange, in Sommerfest.

www.th-kemper.de

Martin Molitor

Ronny Miersch (Gast)

Ronny Miersch, geboren 1985 in Lauchhammer, studierte an der Hochschule für Musik und Theater Felix Mendelssohn Bartholdy in Leipzig und spielte bereits während dieser Zeit im Schauspielstudio des Neuen Theaters in Halle. Von 2008 bis 2013 war er Ensemblemitglied am Schauspielhaus Bochum. Unter der Intendanz von Elmar Goerden (bis 2010) waren wichtige Rollen u. a. Krogstad in Nora (Regie: Elmar Goerden) und Leonce in Leonce und Lena (Regie: Anna Bergmann). Im November 2012 wurde ihm der Bochumer Theaterpreis in der Sparte Nachwuchskünstler verliehen. Seit 2013 arbeitet er als freier Schauspieler und Kampfchoreograf.  Er gastierte u. a. am Theater Münster, am Theater Augsburg und an der Komödie am Kurfürstendamm. Neben einigen Film- und Fernsehengagements ist er derzeit am Schauspielhaus Bochum als Patsy in Spamalot, als August in norway.today und in Verbrechen und Strafe zu sehen. Für Tender Napalm steht Ronny Miersch zum ersten Mal auf der Bühne des PRT.

Martin Molitor

Martin Molitor (Gast)

Martin Molitor wurde 1966 in Hagen/Westf. geboren. Seit 1988 spielte er an zahlreichen Theatern zwischen Münster und Bonn, sowie in Wien, Stuttgart und Frankfurt. Seit 2001 erhielt er Engagements in Berlin (Deutsches Theater, bat-Studiotheater, Hebbel Theater am Ufer) sowie in Potsdam, Magdeburg, am Neuen Schauspiel in Erfurt und am LTT Tübingen. Zu den Regisseuren, mit denen er zusammengearbeitet hat, zählen u.a. Joshua Sobol, Robert Schuster, Jürgen Kruse, Eike Hannemann und Tina Lanik. Er spielte in einigen TV- und Filmproduktionen und übersetzte die Stücke von Martin McDonagh, Wendy Hammond und George Isherwood aus dem Englischen. Außerdem arbeitet er als Sprecher von Hörbuchproduktionen und für den Hörfunk. Von 2012 bis 2015 war er Ensemblemitglied am Theater Hildesheim.

Am PRINZREGENTTHEATER war er in weit über zwanzig Produktionen zu sehen. Seit zwei Jahrzehnten spielt er hier zusammen mit Thomas Kemper in Dario Fos Beziehungsgroteske Offene Zweierbeziehung.

www.martin-molitor.de

Alexander Ritter

Alexander Ritter (Gast)

Alexander Ritter wurde 1984 in Karlsruhe geboren. Nach dem Abitur arbeitete er zwei Jahre als Regieassistent am Badischen Staatstheater Karlsruhe und studierte im Anschluss Schauspiel an der Folkwang Hochschule Bochum.
Seinem Festengagement als Schauspieler am Schauspielhaus  Bochum bis 2010 folgten Gastengagements u .a. am Schauspiel Leipzig, an der Garage X Wien, am Berliner Ensemble, an der Semperoper Dresden, am Rottstr5Theater sowie am PRINZREGENTTHEATER Bochum. Seit 2013 arbeitet Alexander Ritter auch als Regisseur: Seine erste Arbeit war 2013 Einmal noch Marseille nach dem gleichnamigen Roman von Björn Kern am Rottstr5Theater Bochum.

Im PRINZREGENTTHEATER ist er in der Titelrolle von Tschick und in Bilge Nathan zu sehen.

Helge Salnikau

Helge Salnikau (Gast)

Helge Salnikau wurde 1983 in Marl geboren. 2008 schloss er sein Schauspielstudium in Wien ab, wo er u.a. am Burgtheater seinen Rollenunterricht erhalten hat. Seither war er an verschiedenen Bühnen im deutschsprachigen Raum zu sehen, wie zum Beispiel am Dschungel Wien, am Theater Rampe in Stuttgart, am Düsseldorfer Schauspielhaus, am Altonaer Theater Hamburg, am Kabarett Niedermair in Wien sowie am Theater Freuynde und Gaesdte in Münster. 2009 erhielt er für seine Darstellung der Rolle des Joe Kowalski in Fieberträume am Dschungel Wien den STELLA09 verliehen: in der Kategorie Herausragende darstellerische Leistung. Am PRINZREGENTTHEATER spielte er bereits den Peer in Peer GyntDie Verwandlung und Kein Licht und ist in der aktuellen Spielzeit zu sehen in Tschick. Außerdem hat er im PRT seine eigene Show: In Heute Nacht mit Helge widmet sich Helge Salnikau zusammen mit interessanten Gästen den großen Fragen des Lebens.

Anfang August 2017 wurde er in der Welt am Sonntag von dem Kritiker Stefan Keim als bester Schauspieler für seine Arbeit in der Produktion Kein Licht geehrt.

In der Spielzeit 17/18 wird Helge in Georg Büchners Woyzeck auf der Bühne stehen.

Maximilian Strestik

Maximilian Strestik (Gast)

Maximilian Strestik, geboren 1980 in Essen, absolvierte seine Schauspielausbildung 2007 in Bochum. Erste Gast-Engagements hatte er in Bielefeld, Wuppertal und Bochum. Von 2008 bis 2010 war er Ensemblemitglied des Bochumer Schauspielhauses und bis 2012 der Städtischen Bühnen Münster. Zur Zeit ist Maximilian Strestik hauptsächlich in der freien Theaterszene beschäftigt. Neben kleinen Film- und Fernsehauftritten spielt er vor allem am Rottstr5-Theater. Am PRINZREGENTTHEATER ist er in Michael Kohlhaas von Heinrich von Kleist und seit Juni 2017 in Rainer Werner Fassbinders Angst essen Seele auf zu sehen.

Sophie Killer

Sophie Killer (Gast)

Sophie Killer wurde 1991 geboren und schloss 2015 ihr Studium an der Folkwang Universität der Künste ab.
Desweiteren besuchte sie die Sommerakadamie in Graz, The Meisner Technique School in San Francisco und nahm an dem Dance Intensive Programm der Tanzfabrik Berlin teil.

Neben verschiedenen Produktionen in der Zeche1 Bochum stand Sophie auch auf der Bühne des Schauspielhaus Bochum, des FTZ Bochum, des i-camp München oder des Al-Kasaba Theatre Ramallah. 2015 gewann sie den Folkwang Preis Darstellende Künste.

Im PRINZREGENTTHEATER wird sie in der Spielzeit 17/18 in Georg Büchners Woyzeck auf der Bühne stehen.