ANGELS AND DEMONS

Zeitgenössischer Tanz | Koproduktion mit merighi | mercy

Fr

Sa

In sharing their mental images and through impulses created by observing one another’s dance styles, the two performers travel through the imagery of angels and demons from ancient times to now. (Pascal Merighi)

ENGEL UND DÄMONEN ist der ästhetische „Flügelspann“ , der performative Austausch zwischen dem Avantgarde-Flamencotänzer Juan Carlos Lérida und dem französischen Tänzer Pascal Merighi. Die Tanzproduktion entsteht unter dem Zeichen der Versöhnung von Gegensätzlichkeit: Schwarz/Weiß, Gut/Böse, Konkret/Abstrakt.

Radikaler Flamencotanz trifft auf Bausch’shen Expressionismus. Zwei Gegenwartsströmungen nähern sich auf der Suche nach einer gemeinsam, verständlichen Körpersprache an; das gemeinsame Vokabular finden die beiden erfahrenen Vertreter ihres jeweiligen Stils. Sie thematisieren dabei die Angst vor dem Fremden, dem Versuch, sich zu verständigen und die Relativierung der Andersartigkeit durch Annäherung.

Die Bühnenbilder der Produktion entstehen akustisch: Das Sounddesign schafft vielfältige Geräuschwelten, denen sich die Tänzer zunehmend anpassen.

Die Kompanie merighi | mercy gestaltet im Rahmen der Serie „Short NOT.ice“ in maximal 10 Tagen eine Produktion, die sie dann auf die Bühne bringt. Dies ist ein besonderes Spiel mit der Zeit und - unter den aktuellen Vorgaben der Abstandseinhaltung - auch ein Spiel mit Räumen.

Soundartist Mikel R. Nieto arbeitet der Kompanie aus dem fernen Barcelona digital zu.

Atmosphärische Grundlage für die Arbeit ENGEL UND DÄMONEN ist der Schriftverkehr zwischen den Produktionsbeteiligten zu einem ausgwählten Thema.

Mit:
Pascal Merighi

Juan Carlos Lérida

Soundartist: Mikel R. Nieto

Foto: André Symann