Westen Dreams & Eastern Promises

Ein Road Movie zwischen Ost- und Westeuropa

Aktuell sind keine Termine vorhanden.

Im Frühjahr 2018 macht sich kainkollektiv zusammen mit dem Visual Arts-Kollektiv sputnic auf die Spuren der aktuellen Unruhen, die das Image des heutigen Europas in verschiedenen Winkeln des Kontinents zwischen Westen und Osten prägen. Die Beteiligten durchqueren mit Handkameras Europa: Von den äußersten Rändern im Osten in Sibiu/Hermannstadt, Wien und Warschau über Athen und London bis an den westlichsten Punkt des Kontinents nahe Lissabon und von dort zurück ins Ruhrgebiet, um den Krisen und Potenzialen Europas nachzuspüren.

Daraus entstand im vergangenen Jahr eine zwischen Film und Theater oszillierende Performance, die 2018 im Schauspielhaus Bochum uraufgeführt wurde und auch im Ringlokschuppen Mülheim auf dem Spielplan stand. Nun liegt das Projekt in einer reinen Filmfassung vor, die im PRINZ REGENT THEATER ihre Bochumer Premiere feiert.

Die Handlung des Films: die mythologische Figur Europa steigt von ihrem Sockel auf der Akropolis, um ihre Familie zusammenzurufen. Denn die Welt möchte Europa die Trojanischen Pferde zurückgeben, die es ihr in dreitausend Jahren Geschichte vermacht hat, und zwar nicht eines, sondern alle Pferde: von der Aufklärung bis zum Plastikmüll, von den Zivilisationskrankheiten bis zur Kolonialgeschichte. Bedeutet dies Europas Ende? Oder ein Neu-Beginn?

Gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, durch die Kunststiftung NRW, durch die Spitzenförderung Theater NRW sowie durch die Rudolf Augstein Stiftung.

Regie & Konzept: kainkollektiv (Fabian Lettow, Mirjam Schmuck) & sputnic (Nils Voges)